besecke GmbH & Co. KG

1948 als Ankerwickelei gegründet, hat sich besecke von einem Betrieb für Elektrohandwerk zum modernen Global Player für Automatisierungs- und Systemtechnik entwickelt. Seit 1989 gehört das Unternehmen zur LÜRSSEN-Gruppe – mit derzeit über 200 Mitarbeitern an drei Standorten in Deutschland.

besecke ist heute weltweit im Einsatz. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Maritime Systeme, Nahrungsmittelindustrie, Automotive sowie Sondermaschinenbau.

Unser Ziel ist es, jedem Kunden Komplettlösungen aus einer Hand zu bieten. Entsprechend engagiert und fachübergreifend arbeiten unsere Projektteams zusammen. Hoch qualifizierte Konstrukteure, Software-Entwickler, Projekt- und Bauleiter realisieren maßgeschneiderte Lösungen auf Wunsch von der Planung bis zur Umsetzung. Für reibungslose Abläufe und maximale Zuverlässigkeit sorgt unser zertifiziertes Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2015.

Ebenso wichtig für unsere Kunden ist die besondere Kontinuität der Zusammenarbeit. Die meisten unserer Mitarbeiter sind seit vielen Jahren im Unternehmen. Sie kennen sich mit den Spezifikationen der Stammkunden aus und bleiben auch bei jedem weiteren Projekt kompetente Ansprechpartner. Das schafft Vertrauen und damit die Basis für gemeinsamen Erfolg.

Unser Highlight für die Messe

Digitalisierung von Produktionsanlagen

Betriebs- und Energiedatenmanagement

Die digitale Fabrik ist kein Zukunftsmodell mehr – sie ist bereits Realität. Die Diskussionen um „Industrie 4.0“, „Big Data“, „Cloud Computing“ usw. sind allerdings selten geeignet, konkrete Handlungsempfehlungen für den eigenen Betrieb abzuleiten.

besecke automation ermöglicht aus neutraler Sicht die Digitalisierung von Bestandsanlagen, indem die wesentlichen Kernfragen der Betriebsdatenerfassung (BDE) analysiert werden:

- Welches übergeordnetes Ziel soll erreicht werden?

- Welche Informationen werden dafür benötigt?

- Liegen diese Informationen bereits irgendwo vor?

- Müssen weitere Informationen erst noch gewonnen werden?

- Wie können die Informationen übertragen werden?

- Wo sollen die Informationen gespeichert werden?

- Wie sollen die Informationen verdichtet werden?

- Wie sollen die Informationen dargestellt werden?

Eine Besonderheit stellen die Energiedaten dar. Sie werden im Rahmen eines Energiemanagementsystems erhoben und ausgewertet, um die Energieverbräuche transparent zu machen, Energiekosten zu optimieren und steuerliche Vorteile auszuschöpfen.

Besonderes Augenmerk wird auf die weitere Verwendung bereits installierter Geräte und Systeme gerichtet. Bei Bedarf wird nachgerüstet oder erneuert, damit vorhandene oder neu zu schaffende Datenquellen und Kommunikationswege optimal genutzt werden können – vom Sensor bis in die Cloud.

Ihr Kontakt zum Messehighlight

Herr Reinhard Wiese

tel: 0421 63698 157
mobile: 0176 16697 157
E-Mail schreiben